17. August 2017

Die Kläranlage des GAV Amstetten ist zu 100 % energieautark!


Die Kläranlage des Gemeindeabwasserverbandes Amstetten ist als eine der ersten Anlagen bundesweit energieautark. Dies bedeutet, dass gleich viel elektrischer Strom bzw. Wärme erzeugt, wie im Gegenzug verbraucht wird. Damit darf die Kläranlage in Amstetten als Vorzeigebeispiel gelten – der verdiente Lohn für die jahrelange, konsequente Arbeit im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen.

Möglich wird dies durch eine bestmögliche Reduzierung und Minimierung des Verbrauches dank Optimierung des Reinigungsprozesses sowie einer gleichzeitigen hoch effizienten Verwertung der in den Faultürmen gebildeten Methangase. In den drei Faultürmen wandeln methanbildende Bakterien die vorhandene Biomasse bzw. deren Kohlenstoff zu Faulgas, welches wiederum zu 65 % aus Methangas CH4 besteht. Dieses brennbare Gas wird nun in einem Blockheizkraftwerk zur Energiegewinnung verwendet.

Der elektrische Wirkungsgrad der Blockheizkraftwerke liegt bei rund 35 %. Also ein wenig mehr als ein Drittel kann direkt elektrischer Strom aus dem Methangas der Faultürme gewonnen werden, was den Eigenverbrauch zu 100 % deckt. Die verbleibenden 65 % der Primärenergie aus den Faulgasen wird in thermische Energie, also Wärme, umgewandelt. Mit dieser werden die Faultürme auf Prozesstemperatur von ca. 37° C gehalten und sämtliche Betriebsgebäude beheizt. Darüber hinaus können noch ca. 40 % an verbleibender Restwärme ins Fernwärmenetz Amstettens eingespeist werden.